Fazit Ukraine

03. April 2013  ua

Von der Slowakei kommend, lernten wir nur einen kleinen Teil der Ukraine, an 4 Tagen kennen. Die Fahrt verlief am äußersten Westen parallel zur Ungarischen Grenze nach Rumänien. Die Grenzkontrollen, sind streng und nicht jeder Übergang ist für Radfahrer und Fußgänger frei. Wir mussten zwei mal einen riesigen Umweg fahren.

Die schier endlos scheinenden Straßen sind oft an beiden Seiten mit Obstbäumen bepflanzt. Im Sommer sicherlich ein schöner Anblick. Vor allem in den Dorfstraßen, wenn in den Vorgärten der Häuser dann die Weinreben ein geschlossenes Grün bilden.
Straßen Akrobatik
Den unzähligen Schlaglöchern, mit dem Rad ausweichen, verlangt volle Konzentration. Mit vier Rädern ist es unmöglich. Entsprechend quält sich der Verkehr, rumpelnd laut und langsam voran. Im allgemeinen wird sehr rücksichtsvoll gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *