DSCN1883

Usbekistan (Samarkand)

05 August 2013

Nun am 31.08.13, in Samarkand angekomme,suchte ich mir im quasi Altstadtbereich, eine Unterkunft in einem BB-Hotel. Erst einmal galt es, sich auszuruhen und dann die Stadt etwas zu erkunden. Wie schon von Xiva und Buxoro bekannt, sind auch hier große historische Bauwerke und Moscheen zu bewundern.

Nach drei Nächten, zog ich in das B&B Hotel Furkat um.

Eine geräumige, schöne und gepflegte Hotelanlage mit gutem Service. Saubere Zimmer in verschiedenen Preiskategorien, mit Klimaanlage und mit WiFI-Empfang  in der Hotelanlage sind zu erwähnen, die überdachte Dachterasse, über der man einen Rundumblick, bei lauer Luft und kühlen Getränken, auch Bier genießen kann.

Inzwischen ist auch Sebastian, aus  Buxoro, mit dem Zug nachgekommen.

In Samarkant, hatten wir die Gelegenheit, eine alte Synagoge zu besichtigen. Interessant auch, ein riesiger Basar, mit zahlreichen Angeboten von Süssigkeiten, Tabak, Gewürzen, Obst, Gemüse, Käse, Getreide, Nüsse, Trockenfrüchte und was es sonst noch so alles gibt.

Als ich am letzten Tag mein Rad noch überprüfte, stellte ich fest, dass an meinem Hinterrad, eine Speiche gerissen ist. Gut, ich hatte Ersatz und das nötige Wekzeug dabei und das Problem war einigermaßen schnell behoben.
Bei dieser Gelegenheit, wollte ich auch noch zwei gerissene M5-Schrauben am hinteren Gepäckträger erneuern. Doch mir fehlte das nötige Werkzeug.
Der Sohn des Hotels, fuhr mit seinem Rad kurzerhand mit mir durch die Stadt, zum wohl einzigen Fahrradmechaniker hier.
Vladimir SHKIRKO konnte mir in seiner Werkstatt weiterhelfen.

DSCN1982

Die Straßen hier in Zentralasien, fordern doch ihren Tribut an das Material. Nungut, der letzte Tag in Samarkant war gelaufen und nach dem Einkauf für den nächsten Tag, genoss ich noch ein kühles Bier auf der wunderschönen Dachterrasse des Hotels,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *